Ausstellung "Weltsichten" - Teil II im KUBUS

 

 

 
Evelyn Hofer, Dublin Sky, 1996
Stan Douglas, Gold River Mill, 1996
Margaret Bourke White, Sixt Avenue, New York City, 1940
Walker Evans, View in Outskirts of Town, Negro Farm, Tupelo, Mississippi, 1936

Landschaft in der Kunst seit dem

17. Jahrhundert 

 

Teil II: Schwerpunkt 20. Jahrhundert - Fotografie und Video


4. September – 21. November 2010 

 

Wie kaum ein anderes Medium eignet sich die künstlerische Landschaftsdarstellung dazu, die Rolle des Individuums in der Welt bzw. den Blick des Einzelnen auf seine jeweilige Umwelt zu reflektieren: Landschaftssicht ist immer auch Weltsicht.

 

In diesem Sinn sind Werke der Landschaftskunst kaum jemals als bloße Abbilder einer tatsächlichen Landschaft zu verstehen. Vielmehr bündeln sich in ihnen kollektive und individuelle Perspektiven und offenbaren sich gesellschaftliche Modellvorstellungen ebenso wie private Wünsche, Ängste und Sehnsüchte. Jeweils aktuelle gesellschafts- und kulturgeschichtliche Entwicklungen werden dabei zuweilen differenziert gespiegelt oder sogar vorweggenommen; in anderen Fällen entstehen träumerische, melancholische oder kritische Gegenbilder zur jeweils erlebten Realität.

 

Im Laufe der Jahrhunderte vollziehen sich in dieser Sicht auf die Welt Wandlungen, Brüche und oft überraschende Umwälzungen, denen in der Ausstellung ein besonderes Augenmerk gelten soll. Es geht dabei nicht darum, einen (weiteren) Überblick zur Geschichte der Landschaftsmalerei zu bieten und die bekannten Entwicklungslinien noch einmal nachzuzeichnen. Geleitet von der Fragestellung, inwieweit Landschaft sich als Resonanzraum für individuelle Befindlichkeiten und gesellschaftliche Strömungen verstehen lässt, werden neben bekannten und etablierten künstlerischen Positionen vielmehr auch Formulierungen jenseits des gängigen Kanons in den Blick genommen.

 

Teil I der Ausstellung begann mit Werken der holländischen Landschaftsmalerei des 17. Jahrhunderts, in der sich ein zunehmendes Bewusstsein für die erlebte und erlebbare Umwelt abzeichnet, und endet in der aktuellen Gegenwart. Nach den Krisen- und Katastrophenerfahrungen des 20. Jahrhunderts und angesichts der nicht mehr zu leugnenden globalen Bedrohung der natürlichen Umwelt scheint vielfach nur noch ein indirekter, gebrochener Blick auf Landschaft möglich und glaubwürdig. Ein solcherart desillusionierter Blick lässt Entwicklungen vergangener Epochen wiederum in neuem, möglicherweise schärferem Licht erscheinen und kann neue Sichtweisen eröffnen.

 

Teil II der Ausstellung umfasst u.a. fotografische Werke von Berenice Abbot, Bernd und Hilla Becher, Margaret Bourke-White, Harry Callahan, Stan Douglas, Sven Drühl, Ger van Elk, Walker Evans, Andreas Feininger, Thomas Florschuetz, Evelyn Hofer, Rudolf Holtappel, Andreas Jordi, Peter Keetman, André Kertész, Abbas Kiarostami, Simone Nieweg, Dirk Reinartz, Albert Renger-Patzsch, Boris Savelev, Wolfgang Tillmans u.v.a. sowie Video-Sound-Installationen von Marcellvs L. und Ingeborg Lüscher.

 

Mitarbeiter von Situation Kunst stehen am Eröffnungswochenende (4. + 5. September) als „Art-Speaker“ in der Ausstellung Weltsichten für Erläuterungen und Werkgespräche zur Verfügung. Sprechen Sie uns an!

   

Ein umfangreicher Katalog begleitet und dokumentiert die Ausstellungsreihe.

  

Auf 360 Seiten enthält die Publikation ca. 180 Abbildungen sowie Textbeiträge von Karen van den Berg, Silke von Berswordt-Wallrabe, Peter Forster, Richard Hoppe-Sailer, Angeli Janhsen, Tanja Michalsky und Beate Söntgen.

Kurztexte zu einzelnen Werken und Künstlerpositionen wurden von Studierenden des Kunstgeschichtlichen Instituts der Ruhr-Universität Bochum, der Zeppelin University Friedrichshafen und der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel verfasst.

In Situation Kunst ist der Katalog für 30,- € erhältlich.

 

Begleitprogramm

 

Eine öffentliche Ringvorlesung Weltsichten - Kulturgeschichte der Landschaft des Kunstgeschichtlichen Instituts der Ruhr-Universität Bochum begleitet die Ausstellung, jeweils mittwochs von 17:30 Uhr bis 19 Uhr, ab dem 20. Oktober 2010, im Vortragsraum von Situation Kunst.

 

Am 1. und 3. Sonntag im Monat finden öffentliche Führungen in der Ausstellung statt (ohne Anmeldung). 3,- Euro zzgl. Eintritt, nicht am 5.9.

 

Sonntags zeigen wir Filme zur aktuellen Ausstellung, Termine und Infos hier.

 

 

Weitere Stationen der Ausstellung:

 

Kunsthalle zu Kiel

29. Januar – 25. April 2011

 

Museum Wiesbaden

Spätsommer / Herbst 2011

 

Kunstsammlungen Chemnitz

Herbst / Winter 2011

 

Bonnefantenmuseum Maastricht

Frühjahr 2012

 

Museum Dieselkraftwerk Cottbus

Herbst 2012

 

Eintritt

 

5,- Euro / ermäßigt 3,- Euro

Kinder unter 12 Jahren in Begleitung von Erwachsenen kostenfrei

 

Am 1. und 3. Sonntag im Monat finden öffentliche Führungen in der Ausstellung statt (ohne Anmeldung). 5,- Euro zzgl. Eintritt

 

Gruppenführungen mit individuellen Themenschwerpunkten nach Vereinbarung. Max. 20 Teilnehmer pro Gruppe. 1 h: 100,- Euro, 1,5 h: 150,- Euro 

 

DOWNLOAD für reprofähige Abbildungen

 

Die Ausstellung Weltsichten findet im Rahmen von Mapping the Region, der gemeinsamen Ausstellungsreihe der RuhrKunstMuseen anlässlich der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010, statt.

 

Informationen zum Erweiterungsgebäude KUBUS finden Sie hier.

 

Projektförderung

 

Die Bochumer Station der Ausstellungstournee wird gefördert von der

Kunststiftung NRW sowie von der Stiftung der Sparkasse Bochum.

 

   

 

  

 

Die Ausstellung Weltsichten findet im Rahmen von Mapping the Region, der gemeinsamen Ausstellungsreihe der RuhrKunstMuseen anlässlich der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010, statt.