Eröffnungsausstellung "Weltsichten" im KUBUS

 

 

 
Philips Wouwerman, Reisende bei der Rast vor tiefer Flusslandschaft, 1649
Lovis Corinth, Das Meer bei Zoppot, 1906
Albrecht Schnider, Landschaft I-III, 2008

Landschaft in der Kunst seit dem

17. Jahrhundert 

 

Teil I: Schwerpunkt Malerei

   

8. Mai - 29. August 2010

 

Wie kaum ein anderes Medium eignet sich die künstlerische Landschaftsdarstellung dazu, die Rolle des Individuums in der Welt bzw. den Blick des Einzelnen auf seine jeweilige Umwelt zu reflektieren: Landschaftssicht ist immer auch Weltsicht.

 

In diesem Sinn sind Werke der Landschaftskunst kaum jemals als bloße Abbilder einer tatsächlichen Landschaft zu verstehen. Vielmehr bündeln sich in ihnen kollektive und individuelle Perspektiven und offenbaren sich gesellschaftliche Modellvorstellungen ebenso wie private Wünsche, Ängste und Sehnsüchte. Jeweils aktuelle gesellschafts- und kulturgeschichtliche Entwicklungen werden dabei zuweilen differenziert gespiegelt oder sogar vorweggenommen; in anderen Fällen entstehen träumerische, melancholische oder kritische Gegenbilder zur jeweils erlebten Realität.

 

Im Laufe der Jahrhunderte vollziehen sich in dieser Sicht auf die Welt Wandlungen, Brüche und oft überraschende Umwälzungen, denen in der Ausstellung ein besonderes Augenmerk gelten soll. Es geht dabei nicht darum, einen (weiteren) Überblick zur Geschichte der Landschaftsmalerei zu bieten und die bekannten Entwicklungslinien noch einmal nachzuzeichnen. Geleitet von der Fragestellung, inwieweit Landschaft sich als Resonanzraum für individuelle Befindlichkeiten und gesellschaftliche Strömungen verstehen lässt, werden neben bekannten und etablierten künstlerischen Positionen vielmehr auch Formulierungen jenseits des gängigen Kanons in den Blick genommen.

 

Teil I der Ausstellung beginnt mit Werken der holländischen Landschaftsmalerei des 17. Jahrhunderts, in der sich ein zunehmendes Bewusstsein für die erlebte und erlebbare Umwelt abzeichnet, und endet in der aktuellen Gegenwart. Nach den Krisen- und Katastrophenerfahrungen des 20. Jahrhunderts und angesichts der nicht mehr zu leugnenden globalen Bedrohung der natürlichen Umwelt scheint vielfach nur noch ein indirekter, gebrochener Blick auf Landschaft möglich und glaubwürdig. Ein solcherart desillusionierter Blick lässt Entwicklungen vergangener Epochen wiederum in neuem, möglicherweise schärferem Licht erscheinen und kann neue Sichtweisen eröffnen.

  

Teil II: Schwerpunkt Fotografie und Videokunst, 4. September – 21. November 2010, siehe hier 

 

Ein umfangreicher Katalog begleitet und dokumentiert die Ausstellungsreihe.

 

Auf 360 Seiten enthält die Publikation ca. 180 Abbildungen sowie Textbeiträge von Karen van den Berg, Silke von Berswordt-Wallrabe, Peter Forster, Richard Hoppe-Sailer, Angeli Janhsen, Tanja Michalsky und Beate Söntgen.

Kurztexte zu einzelnen Werken und Künstlerpositionen wurden von Studierenden des Kunstgeschichtlichen Instituts der Ruhr-Universität Bochum, der Zeppelin University Friedrichshafen und der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel verfasst.

In Situation Kunst ist der Katalog für 30,- € erhältlich.

 

Begleitprogramm

 

Am Freitag, 16. Juli 2010, fand in Situation Kunst von 11-20 Uhr das öffentliche interdisziplinäre Symposium Sechs Reden über Landschaft statt, mit Beiträgen von

Bernhard Waldenfels, Andreas Beyer, Lynne Cooke, Günther Vogt, Rolf Lindner und Heiner Goebbels, moderiert von Beate Söntgen.

 

Ausstellungskonvolut

Das Konvolut umfasst ca. 160 Werke, darunter:

 

Werke der holländischen und flämischen Malerei des 17. Jahrhunderts

(u. a. Gemälde von Aelbert Cuyp, Jan van Goyen, Meindert Hobbema, Joos de Momper, Aert van der Neer, Jacob van Ruisdael, David Teniers, David Vinckboons, Sebastian Vranckx, Adam Willaerts, Philips Wouwerman)

 

Europäische Malerei des 18./19. Jahrhunderts

(u. a. Willem van Bemmel, Camille Corot, Gustave Courbet, Francesco Foschi, Jan van Os, Georg Anton Rasmussen, Ilya Repin, Christian Rohlfs)

 

Malerei der klassischen Moderne

(u. a. Cuno Amiet, Charles Angrand, Pierre Bonnard, Auguste Chabaud, Lovis Corinth, Adolf Erbslöh, Karl Hofer, Ludwig Meidner, Franz Radziwill, Odilon Redon, Kurt Schwitters, Max Slevogt, Chaim Soutine, Lesser Ury, Louis Valtat, Eberhard Viegener)

 

Werke der Gegenwartskunst

(z. B. Sven Drühl, Wolfram Ebersbach, Ger van Elk, Caroline von Grone, Howard Kanovitz, Roy Lichtenstein, Adolf Luther, Meng Huang, François Morellet, William Nichols, Joan Nelson, Qiu Shihua, Markus Raetz, Arnulf Rainer, Mario Schifano, Albrecht Schnider, Jan Wawrzyniak, Kailiang Yang)

 

Das Ausstellungskonvolut wurde von Alexander und Silke von Berswordt-Wallrabe über einen längeren Zeitraum zusammengetragen. Langfristig ist geplant, diese Werke den Kunstsammlungen der Ruhr-Universität für deren Lehrzwecke zur Verfügung zu stellen und so auch bestehende Lücken dieser bisher auf die antike und die moderne Kunst konzentrierten Lehrsammlungen schließen zu helfen.

 

Unerlässliche Voraussetzung dafür ist die Schaffung geeigneter musealer Räume, die eine dauerhafte Präsentation des Konvolutes ermöglichen. In diesem Zusammenhang gibt es Planungen für eine unterirdische Ausstellungshalle im Parkgelände von Haus Weitmar, somit in direkter Nachbarschaft zu den bestehenden Einrichtungen von Situation Kunst.

  

Weitere Stationen der Ausstellung:

 

Kunsthalle zu Kiel

29. Januar – 25. April 2011

 

Museum Wiesbaden

Spätsommer / Herbst 2011

 

Kunstsammlungen Chemnitz

Herbst / Winter 2011

 

Bonnefantenmuseum Maastricht

Frühjahr 2012

 

Museum Dieselkraftwerk Cottbus

Herbst 2012

 

Eintritt

5,- Euro / ermäßigt 3,- Euro

Kinder unter 12 Jahren in Begleitung von Erwachsenen kostenfrei

 

Am 1. und 3. Sonntag im Monat finden öffentliche Führungen in der Ausstellung statt (ohne Anmeldung). 5,- Euro zzgl. Eintritt

 

Gruppenführungen mit individuellen Themenschwerpunkten nach Vereinbarung. Max. 20 Teilnehmer pro Gruppe. 1 h: 100,- Euro, 1,5 h: 150,- Euro 

 

DOWNLOAD für reprofähige Abbildungen

 

Die Ausstellung Weltsichten findet im Rahmen von Mapping the Region, der gemeinsamen Ausstellungsreihe der RuhrKunstMuseen anlässlich der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010, statt.

 

Informationen zum Erweiterungsgebäude KUBUS finden Sie hier.

 

Projektförderung

 

Die Bochumer Station der Ausstellungstournee wird gefördert von der

Kunststiftung NRW sowie von der Stiftung der Sparkasse Bochum.

 

   

 

  

 

Die Ausstellung Weltsichten findet im Rahmen von Mapping the Region, der gemeinsamen Ausstellungsreihe der RuhrKunstMuseen anlässlich der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010, statt.