Interdisziplinäres Symposium: Landschaft

Sechs Reden zu Wahrnehmung, Gestaltung und

Gebrauch von Landschaft

 

16. Juli 2010

 

Begleitend zur Ausstellung Weltsichten (bis 21. November 2010) widmet sich die Tagung den vielschichtigen Möglichkeiten der Erfahrung und Konzeption von Landschaften: Landschaft als Denkmodell, als Bühne, als Projektionsfläche, als Sehnsuchtsort oder als ungeschönter, real existierender und nutzbarer Raum.

Sechs Referenten aus unterschiedlichen Fachbereichen widmen sich der Vielfalt dieses Themas mit je eigener Fragestellung. Sie zeigen, wie darstellende und bildende Künste, literarische Reflexionen, empirische und strukturelle Analysen unsere Auffassung, unser Bild von Landschaft formen können.

 

Eine Veranstaltung der Stiftung Situation Kunst in Zusammenarbeit mit dem Kunstgeschichtlichen Institut der Ruhr-Universität Bochum

(Konzeption: Beate Söntgen, Silke von Berswordt; Organisation: Iris Poßegger)

 

Moderation: Beate Söntgen, Gerald Schröder

Kunstgeschichtliches Institut der Ruhr-Universität Bochum

10.00

Rundgang durch die Ausstellung Weltsichten

11.00

Begrüßung

11.15

Bernhard Waldenfels

Prof. em. für Philosophie, Ruhr-Universität Bochum/München

Sinnliche Erschließung des Landschaftsraumes

12.15

Andreas Beyer

Direktor des Deutschen Forums für Kunstgeschichte, Paris

Reise und Spaziergang; Sehen von Bildern/Sehen von Landschaft

  

13.15 - 14.30

Mittagspause

14.30

Lynne Cooke

Kunstkritikerin und Kuratorin, Dia Foundation New York/Museo Reina Sofia Madrid

Thinking On Your Feet: Landscape and Richard Serra‘s Sculpture

15.30

Günther Vogt

Landschaftsarchitekt München/Zürich, Professor für Landschaftsarchitektur an der ETH Zürich

Modelle entwerfen

16.30

Kaffeepause

17.00

Rolf Lindner

Professor für Europäische Ethnologie an der Humboldt-Universität zu Berlin/Professor für

Stadtanthropologie an der HafenCity Universität Hamburg

Ohne Gedöns. Über Genesis und Geltung von Geschmackslandschaften

18.00

Heiner Goebbels

Komponist und Regisseur, Professor am Institut für angewandte Theaterwissenschaften

der Justus-Liebig-Universität Gießen

Landscape Plays - zum Landschaftsbegriff in den darstellenden Künsten mit

Videobeispielen aus der Oper „Landschaft mit entfernten Verwandten“ und

der performativen Installation „Stifters Dinge“

 

Die Veranstaltung ist Teil des Programms der Bochumer Local Heroes-Woche (11. - 17. Juli 2010), in der Bochum Hauptort der Europäischen Kulturhauptstadt RUHR.2010 ist.

 

Die Teilnahme am Symposium ist frei, der Eintritt in die Ausstellung beträgt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.

 

Mit freundlicher Unterstützung des Vereins der Freunde und Förderer des Kunstgeschichtlichen Instituts der Ruhr-Universität Bochum "Situation Kunst - Haus Weitmar".