Nur der Schein trügt nicht

 

„Nur der Schein trügt nicht“, meinte Josef Albers, der sich wie kaum ein anderer Künstler für die Relativität der Wahrnehmung interessierte. In seinem 1963 veröffentlichten Farbkurs „Interaction of Color“ untersuchte er im Wesentlichen anhand von Farbbeziehungen die Wechselwirkungen von „factual facts“, objektiv gegebenen physikalischen Tatsachen, und actual facts, den subjektiven sinnlichen Seh-Erfahrungen.

 

Ausgehend von Josef Albers künstlerischen und theoretischen Formulierungen widmet sich die kommende Ausstellung eben jenem Wechselspiel von Faktizität und Optizität, in dem das Sehen jeweils zur konkreten Herausforderung wird. Neben Werken von Albers (aus der Werkgruppe Homage to the Square) werden Arbeiten von Jakob Bill, Norbert Frensch, Günter Fruhtrunk, Kuno Gonschior, Nicole Heinzel, Donald Judd, Adolf Luther, François Morellet, Paul Osipow, Markus Raetz, Bridget Riley, Qiu Shi-hua, Leon Polk Smith, Victor Vasarely, Jan Wawrzyniak und Yvaral gezeigt.

 

 

Im Rahmen eines Projektes mit Studierenden des Kunstgeschichtlichen Instituts der Ruhr-Universität ist eine Publikation erarbeitet worden, die neben einer allgemeinen Einführung Kurztexte zu allen ausgestellten Werken enthält. Der Katalog mit 26 farbigen Abbildungen ist in Situation Kunst zum Preis von 14€ erhältlich (für Studierende 12€, Buchhandelspreis 18€). Realisiert mit freundlicher Unterstützung der Saar-Rhein Transport GmbH aus Duisburg und der Spedition Satrans GmbH aus Saarlouis.

Im November und Dezember wird die Ausstellung durch ein Filmprogramm begleitet. Die Filme werden jeweils Sonntags um 15 Uhr gezeigt, der Eintritt ist frei.

 

 

Ausstellungsdauer: 6. September 2008 - 8. Februar 2009

Eintritt Sonderausstellung: 2€