Kunst für alle

Museumsführungen für Menschen in besonderen Lebenssituationen

 

Die Stiftung Situation Kunst in Bochum Weitmar möchte im Rahmen ihrer Möglichkeiten einen Beitrag zur Unterstützung für Menschen in besonderen Lebenslagen leisten. Zu diesem Zweck gibt es ab sofort nicht nur freien Eintritt für finanziell weniger begünstigte Familien, Sozialhilfebezieher und Arbeitslosengeld II- Empfänger, sondern es soll vor allem Kindern und Jugendlichen in schwierigen Lebenslagen ein Zugang zur Kunst ermöglicht werden. Auch interessierte Bewohner und Bewohnerinnen von Seniorenzentren sind herzlich zu einem Besuch eingeladen.

 

Die beliebten Gruppenführungen durch das Projekt Situation Kunst, die größtenteils von fortgeschrittenen Studierenden des Kunstgeschichtlichen Instituts der Ruhr-Universität Bochum angeboten werden, sind für die oben genannten Personengruppen ebenfalls kostenlos: Die Honorare für die jungen Fachkräfte trägt in diesen Fällen die Stiftung.

 

Ziel der Führungen ist es, die Teilnehmer dazu zu ermutigen, sich über die ausgestellten Kunstwerke auszutauschen um auf diesem Weg einen Zugang zu den Werken zu entwickeln und die eigene Wahrnehmung zu schärfen. Dabei kann zum Beispiel die Frage „Warum ist das Kunst?“ – gerne auch mit skeptischem Unterton in der Variante „Das soll Kunst sein?“ diskutiert werden. Umsetzen möchten wir dies in kleinen Gruppen von 5 bis 8 Teilnehmern und Teilnehmerinnen, die durch studentische Kunstvermittler angeleitet, nicht nur die ständige Sammlung der Situation Kunst erkunden können, sondern auch die Sonderausstellungen im 2010 neueröffneten Kubus.

 

Die Verantwortlichen der Stiftung regen im Übrigen an, dass die von ihnen eingerichteten Möglichkeiten auch in anderen, möglichst allen – und speziell in den öffentlichen Kultureinrichtungen – verfügbar gemacht werden.

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter: 0234-2988901