Regen-Buddha (Laos, 16./17. Jahrhundert)

BUDDHISTISCHE KUNST

IN DER SAMMLUNG VON SITUATION KUNST (für Max Imdahl )

 

In der Woche vom 25. bis zum 29. Mai 2009 findet in Situation Kunst in Bochum-Weitmar unter der Leitung von Prof. Dr. Jeong-hee Lee-Kalisch ein Exkursionsseminar der Abteilung für Ostasiatische Kunstgeschichte der Freien Universität Berlin statt.

 

In diesem Zusammenhang laden wir herzlich zu zwei öffentlichen Veranstaltungen am 28. und 29. Mai 2009 ein:

 

Donnerstag, 28. Mai

16:00 - 19:00 Uhr

Öffentliche Vortragsveranstaltung

 

Der Buddhismus brachte innerhalb verschiedener Länder und Kulturen vielfältigste Ausprägungen hervor. Die Bildnisse der Person Buddhas sind unmittelbar mit der Lehre des Buddhismus verbunden. Die Vortragsveranstaltung betrachtet aus kunsthistorischer, religionswissenschaftlicher und kulturhistorischer Perspektive exemplarisch u. a. auch einige buddhistische Werke aus der Sammlung von Situation Kunst.

 

Begrüßung und Moderation: Dr. Iris Poßegger (Situation Kunst)

 

Prof. Dr. Jeong-hee Lee-Kalisch (Freie Universität Berlin)

Beyond the Supreme: Besondere Haltungen der Buddha als Zeichen von Mitgefühl und Liebe“

 

Prof. Dr. Sven Bretfeld (Ruhr-Universität Bochum)

„Religiöse Imagination: Buddhistische Kunst und visuelle Meditationspraxis“

 

Dr. Stefan Köck (Ruhr-Universität Bochum)

„Das Wiedererscheinen des Amida - Buddhistische Plastik als religiöses Symbol und Mittel der Hegemonie in der Jôdo-shinshû“

 

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

 

Freitag, 29. Mai

13:00 - 16:00 Uhr

Ikone und Ikonik – Studentischer Workshop

 

Im Studentischen Workshop präsentieren Studierende der Freien Universität Berlin die Arbeitsergebnisse der Exkursionswoche und stellen diese zur Diskussion. Im Austausch zwischen Berliner und Bochumer Studierenden sollen insbesondere auch Methodenfragen erörtert werden.

 

Moderation:

Wibke Voß M.A. (Freie Universität Berlin) und

Annika Wienert M.A. (Ruhr-Universität Bochum)

 

Der Workshop richtet sich vorrangig an interessierte Studierende der Ruhr-Universität. Gäste sind willkommen.

 

Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei.